Zusatzgeräte für den Amateurfunk

Viele Zusatzgeräte können mit einfachen Mitteln von dem Amateurfunker selber gebaut werden. Die hierfür notwendigen Anleitungen findet er in den verschiedenen Zeitschriften für den Amateurfunk. Für bestimmte Betriebsarten benötigte man anfangs noch zusätzliche Geräte und Maschinen zum Empfang und zur Dekodierung der Signale. so wurde für die Betriebsart RTTY (Funkfernschreiben) zusätzlich ein Empfangskonverter und eine mechanische Fernschreibmaschine benötigt. Diese konnte man damals aus Surplus Beständen beziehen. Heute verwendet man hierfür einen Personal Computer (PC), der diese Aufgabe über die Soundkarte (SK) und per Software (SW) realisiert.

Die Betriebsart CW, die Morsetelegrafie, wird mittels einer Morsetaste betrieben. Es ist die älteste Betriebsart, die wir im Amateurfunk kennen.